Deutscher Kinderschutzbund

Kreisverband Soest e.V.

  • Der Kinderschutzbund Soest finanziert sich ausschließlich aus Beiträgen der Mitglieder und Spenden. Deshalb sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

  • Du hast Stress mit den Eltern oder in der Schule? Zoff mit Freunden, Probleme mit der Liebe oder Sexualität? Wir helfen dir! Ruf uns an unter der kostenlosen Nummer gegen Kummer

  • Jemand ist Dir zu nahe gekommen oder Du hast Fragen zum Thema sexuelle Gewalt? Wir beraten Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen. Wir helfen auf Wunsch auch anonym.

Nummer gegen Kummer" kooperiert mit dem Deutschen

Das Kinder- und Jugendtelefon bietet jetzt über eine neue Website des DKSB Bundesverbandes Rat und Hilfe an. Die neuen Kinderrechte-Seiten wurden letzten Donnerstag offiziell online gestellt. NgK weist sowohl auf seiner Website www.nummergegenkummer.de als auch auf facebook.com/ngk.dachverband auf das neue Angebot hin.

Weiterlesen ...

Nummer gegen Kummer mit neuer Rufnummer

Ab sofort gilt für die "Nummer gegen Kummer" als erste Rufnummer die europaweit einheitliche Nummer 116111 für Child Helplines (Kinder- und Jugendtelefone). Dabei bleibt die bisherige Rufnummer 0800 - 111 0 333 weiterhin bestehen und kann wie bisher kostenlos genutzt werden.

Weiterlesen ...

Abenteuer Turnhalle, statt fauler Sonntag

Wenn es draußen nass und ungemütlich ist und die Möglichkeit für Sport und Toben im Freien eingeschränkt sind, bietet das „Abenteuer Turnhalle"-Kooperationsprojekt der städtischen Abteilung Bildung und Sport, des Kinderschutzbund Soest e.V., der Sportjugend im KreisSportBund Soest e.V. und zahlreiche Sportvereine aus dem Kreis Soest eine Alternative: Bis zum 18. Januar öffnet die Turnhalle der alten Thomäschule (Hoher Weg 68) ab sofort jeweils sonntags von 10 bis 12 Uhr ihre Türen. Familien mit Kindern zwischen 2 und 7 Jahren können sich in dieser Zeit ins „Abenteuer Turnhalle" stürzen. Der Eintritt ist frei.

Weiterlesen ...

Prof. Dr. Martin Wazlawik referierte zum Thema Sexuelle Gewalt - ein Teil menschlichen Zusammenlebens

Odenwaldschule und katholische Kirche - das sind nur zwei Beispiele dafür, dass spätestens seit dem Jahr 2010 das Thema sexueller Missbrauch aus der Tabuzone herausgeholt worden ist. Endlich wagen Menschen über das zu sprechen, was ihnen angetan wurde. Und es wird deutlich, was tagtäglich viele Kinder und Jugendliche ertragen müssen. Endlich sieht man hin, versucht Maßnahmen gegen das Unrecht zu ergreifen. Und hört zu.

Weiterlesen ...

Pressekontakt

Beatrix Neuhaus
0160 96365043
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen